Neues vom Bienenkino!

Diesmal sucht die Biene Seppi nach Schauspielern für ihren neuen Film und trifft dabei auf einen eigenartigen Kaktus mit außergewöhnlichen Fähigkeiten…

Christian Reiner – Stimme
Philip Zoubek – Klavier
Mathias Koch – Schlagzeug
Maki Dorninger – Zeichnung
Mathias Fritz – Animation

1. September 2010 im Bollwerk in Moers

Und hier noch eine Reportage mit Interviews mit den Kindern und den Künstlern…

Bienenkino in der Comedia

Bienenkino ist live improvisierter Zeichentrick mit der Biene Seppi und ihren Freunden. Das darbietende Ensemble weiß beim Betreten der Bühne ebenso wenig wie das Publikum, wohin genau die Reise gehen wird. Einzig bekannt sind die Mittel: Musik, Erzählung, Zeichnung und Animation. Geschichten und Charaktere werden teilweise frei erfunden, teilweise wird aus dem reichen Figurenschatz des gemeinsam erarbeiteten „Tetete-Universums“ geschöpft. Ein wesentlicher Bestandteil ist das Tagtool, ein selbst entwickeltes Instrument zum live Zeichnen und Animieren. Die Musik ist beim „Bienenkino“ ein gleichberechtigtes Element im Zusammenspiel mit Erzählung und Visuals.

Fotos von Bienenkino im Theater Comedia

Von einem Auftritt vom 2. Mai 2010 im Theater Comedia in Köln. Diesmal mit von der Partie: Der namenlose Maulwurf mit filmischen Ambitionen, Jean-Paul (die sprechende Rakete) und seine Barbara, Horst der skelettierte Clown – und ein schöner Kasperl mit einem ziemlich hässlichen Krokodil.

Junge Ohren Preis für Bienenkino

junge ohren

Das neueste Format des Tetetes „Bienenkino“ wurde am 1. Dezember mit dem Jungen Ohren Preis 2009 in der Kategorie „Musik und Medien“ ausgezeichnet. Das Tetete bedankt sich herzlich. Das Resüme der Organisatoren:

Mit rund 120 Bewerbungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Luxemburg und den Niederlanden erlebte der junge ohren preis 2009 einen regelrechten Ansturm. „Dabei zeigt sich eine erfreulich hohe Qualität und kreative Vielfalt der Einreichungen“, freut sich Prof. Dr. Ingrid Allwardt, Geschäftsführerin des netzwerk junge ohren, das den Musikvermittlungspreis alljährlich auslobt. Die diesjährigen Preisträger zeigten Wege, mit Kreativität und Mut auf unausgetretenen Pfaden ein Publikum zu gewinnen.

Bienenkino nominiert für Junge Ohren Preis

Das Tetete freut sich über die Nominierung ihres Formats „Bienenkino“ für den „junge ohren preis 2009“ vom netzwerk junge ohren.

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt am 1. Dezember im Kleinen Sendesaal des WDR Funkhauses in Köln in einer gemeinsamen Veranstaltung der Initiative Hören und WDR 3 sowie des netzwerk junge ohren, das den Preis alljährlich auslobt.

So begründet die Jury ihre Nominierung von Bienenkino:

Einer durchaus alten künstlerischen Idee wird hier mit neuen Medien neues Leben eingehaucht. Malerei, Musik und Sprache kommen beim „Bienenkino“ kongenial zusammen. Opulente, sinnliche Bilder treffen auf improvisierte Musik und einen leidenschaftlichen Geschichtenerzähler und Sprachakrobaten. Eine imaginäre Bilderwelt, die die Musik nicht funktionalisiert sondern als Protagonisten einbindet. Eine Herausforderung sowohl für die Ohren als auch für die Phantasie. Ein Fest der Emotionen und überzeugendes Gesamtkunstwerk.